Donnerstag, 4. Oktober 2012

Australische Behörde kam mit dem Körper der Frau nicht klar
Nieren in den Eierstöcken, Lunge im Magen

2.000 dieser leicht verwirrenden Plakate waren in Australien gedruckt worden bis jemand merkte, dass da einiges nicht so ganz stimmte
Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk. Und der Körper der Frau wirkt auf manche Zeitgenossen ausgesprochen verwirrend. Das kann dann schon mal zu dieser oder jener Verwechslung führen. Auch Behörden reagieren da zuweilen unerwartet menschlich. Zumindest der australische Minister für die Gesundheit der Aborigines, der Ureinwohner des Kontinents, ein gewisser Warren Snowdon, hat da offenbar so seine Probleme, wenn es um die holde Weiblichkeit geht. Er musste jetzt ein "Aufklärungsposter" über die Verteilung der Organe im weiblichen Körper zurückziehen. Da stimmte nämlich so einiges nicht.

Die Nieren hatten die behördlichen Aufklärer auf den Plakaten, die an Aborigines-Gesundheitszentren verteilt wurden, in die Eierstöcke verlegt - waruum auch immer. Und die normalen zwei Lungenflügel waren ihnen wohl auch nicht genugf: Eine zusätzliche Lunge wurde im Magen des weiblichen Körpers untergebracht - kein Wunder, wenn es da zuweilen zu Blähungen kommt. Und nur eine Bauspeicheldrüse? Es wäre doch praktisch, wenn so ein gestandenes Frauenzimmer zwei von diesen praktischen Dingern hätte - wenn die eine mal nicht so will wie sie soll.

Übrigens hatte die Behörde schon 2.000 der anatomisch nicht wirklich korrekten Poster an die Aborigines-Gesundheitszentren geschickt. Ob man nun dort auf die Suche nach den Eierstocknieren, den zweiten Pankreas oder die Magen-Lunge fündig geworden ist, wurde bislang nicht gemeldet. Die Empörung bei der australischen Opposition ist  allerdings groß, wie der Fernsehsender ABC meldete. Der Verantworliche für den Unsinn, Aborigine-HGesundheitsminsiter Warren Snowdon, gibt sich jetzt zerknischt. Er gab kleinlaut zu: "Die Poster hätten nie rausgehen dürfen", so sein Kommentar.

jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen